Orhan Pamuk, Istanbul: Cevdet und seine Söhne

22 Jahre alt war Orhan Pamuk, als er mit der Niederschrift seines ersten Romans „Cevdet und seine Söhne“ begann, in dem er das Leben eines ehrgeizigen Lampenhändlers in Istanbul entwirft und, wie in allen späteren Büchern, ein farbenprächtiges Bild der Stadt am Bosporus zeichnet.

Am 28. März liest der Nobelpreisträger von 2006 gemeinsam mit Recai Hallaç aus „Cevdet und seine Söhne“ und spricht mit Hubert Spiegel darüber, wie dieses Buch seinen Weg als Schriftsteller geprägt hat.

In Kooperation mit dem Literaturhaus Hamburg.

Am Montag, 28. März, auf Kampnagel, 20 Uhr.

Über TEZ

Blogseite des TürkeiEuropaZentrums Hamburg (TEZ)
Dieser Beitrag wurde unter Hamburg, Lesung, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s