Am Horizont das Land des Morgens

asliLesen Sie einen Text der Physikerin und Schriftstellerin Aslı Erdoğan in der NZZ.

Asli Erdogan, 1967 in Istanbul geboren, studierte Informationstechnik und Physik und arbeitete zwei Jahre am Cern, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Vom Dezember 2011 bis Mai 2012 weilte sie als «writer in residence» in Zürich. Auf Deutsch sind ihre Romane «Der wunderbare Mandarin» und «Die Stadt mit der roten Pelerine» erhältlich, ihr jüngster Roman erschien soeben unter dem Titel «Le bâtiment de pierre»* auf Französisch. – Aus dem Türkischen von Gerhard Meier.

«Le bâtiment de pierre»: „Au coeur de l’onirisme, à la frontière du visible et de l’invisible, entre mémoire, rêve et cris, une femme se souvient du Bâtiment de pierre. Dans cette prison, des militants politiques, des intellectuels récalcitrants à la censure, des gosses des rues – petits voleurs de misère – se retrouvaient pris au piège. De ce monde de terreur véritable, la narratrice de ce récit est pourtant revenue et sa voix, en une étrange élégie, se fait l’écho d’un ange, un homme qui s’est éteint dans cette prison en lui laissant ses yeux. Ce livre est un chant dont la partition poétique autorise le motif en lui donnant parfois une douceur paradoxalement inconcevable. Un texte rare sur l’un des non-dits de la vie en Turquie.“ (Actes Sud)

Advertisements

Über TEZ

Blogseite des TürkeiEuropaZentrums Hamburg (TEZ)
Dieser Beitrag wurde unter Neuerscheinungen, Publikationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s