update: Berichterstattung zum Grubenunglück in der Türkei

Berichte, Kommentare und Reaktionen zum Grubenunglück in der Türkei

Erdogan’s Reaction To The Turkish Mine Disaster Is Everything That’s Wrong With His Government“ (Michael Koplow, BUSINESS INSIDER)

Yusuf Yerkel: Erdogan Adviser Who Kicked Soma Protester was London PhD Student
„An adviser to prime minister Recep Tayyip Erdogan who has admitted kicking a protester in Soma is a former graduate student at London’s Soas university.“ (Gianluca Mezzofiore, INTERNATIONAL BUSINESS TIMES)

Keine Tränen für tote Kumpel
„Recep Tayyip Erdogan zu Tränen gerührt, er spricht mit Schmerz in der Stimme zu den Medien. Das war im Sommer 2013. Damals hatte ein Militärputsch den Muslimbruder Mohammed Mursi aus dem Amt des ägyptischen Präsidenten gefegt.
Recep Tayyip Erdogan nüchtern, gefasst, lapidar: Solche Unglücke geschehen eben, sagte er nach der Katastrophe von Soma vor der Presse.

Tränen für Mursi, keine Tränen für die toten türkischen Kumpel. Keine Empathie, kein Mitgefühl für die Opfer der schlimmsten Bergwerkskatastrophe in der Geschichte der Türkei. Mitverantwortung der Regierung? Erdogan will derlei Ideen gleich im Keim ersticken. Glaubt bloß den Verleumdungen der Opposition nicht, warnt er die Medien. Demonstranten in Ankara und Istanbul werden mit Tränengas und Wasserwerfern in Schach gehalten. (Reinhard Baumgarten, ARD-Hörfunkstudio Istanbul)

„Hätte ich ruhig bleiben sollen?“
„Am Ort des schwersten Unglücks in der Geschichte des türkischen Bergbaus hat nicht nur Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan seinen politischen Kompass verloren, als er die Tragik der Ereignisse verharmloste. Sein Berater verlor überhaupt die Fassung. Blanker Hohn für die Angehörigen und in Zeiten vieler Kundgebungen gegen Erdogan ein Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringen kann.“ (ORF.AT NEWS)

Erdogan verliert das Gespür für sein Volk
„Nach dem Unglück von Soma wächst in der Türkei die Empörung über Premier Erdogan. Opposition und Gewerkschaften werfen der Regierung zu enge Verbindungen zur Bergbaubranche vor. Selbst Anhänger des Regierungschefs fordern Konsequenzen.“(Raniah Salloum, SPIEGEL.DE)

Turkey mine disaster death toll disputed by furious locals
„Officials say death toll from explosion at mine in western Turkey likely to be around 300, but some say more are trapped“ (Constanze Letsch, THE GUARDIAN)

Erdogan in Soma: „Warum rennst du weg, du israelische Brut?“
„Der Besuch des Premiers Erdogan in der türkischen Bergarbeiterstadt Soma war von wütenden Protesten begleitet. Jetzt wird bekannt, wie ungehalten der Politiker reagierte: Er beleidigte einen Mann mit einem antiisraelischen Wutausbruch. Das mutmaßliche Opfer spielt den Vorfall herunter.“ (SPIEGEL.DE)

Die Kollegen bettelten, sie nicht zurückzulassen
Onur Senay überlebte das Unglück in der türkischen Stadt Soma, weil er Nachtschicht gehabt hatte. Der junge Bergarbeiter erzählt, was seine Cousins unter Tage erlebten – und wie es weitergeht. (Cigdem Toprak, DIE WELT)

Tage der Totengräber
„In Soma schwindet die Hoffnung – und die Wut auf die Regierung nimmt zu. Eigentlich hat Erdogans AKP hier viele Anhänger. Doch es werden Zweifel laut.“ (Yasmin Ergin, FAZ.NET)

Stadt im Trauma
In Soma trauern die Menschen um die getöteten Bergarbeiter. Doch die Stimmung in der Stadt ist angespannt. Das Grubenunglück entzweit selbst die Hinterbliebenen.“ (Mirjam Schmidt, DIE ZEIT)

Schicksal von mindestens 55 Arbeitern ungeklärt
„Bergwerksunglück in der Türkei /Die Entwicklungen im Newsblog“ (SÜDDEUTSCHE.DE)

ZEIT.DE
In Soma schwindet die Hoffnung“ (Mirjam Schmitt)
„Der Aufzug fördert nur noch Leichen zutage – kaum einer rechnet hier noch mit Überlebenden. Zu Trauer und Frust kommt auch noch der Ärger über Premier Erdoğan hinzu.“

THE GUARDIAN

SPIEGEL.DE

  • Die riskante Mission der Retter
    „Mehr als 200 Tote, Hunderte eingeschlossen: Die Explosion im Kohlebergwerk in Soma ist eines der schwersten Grubenunglücke der Geschichte. Die Rettungskräfte stehen vor einer fast unlösbaren Aufgabe – immer wieder bricht unter Tage Feuer aus.“

SÜDDEUTSCHE.DE

  • Wut auf Erdoğan wächst“ (Chritiane Schlötzer)
    „Strengere Kontrollen des Bergwerks in Soma? Sind überflüssig. Das hat die türkische Regierung erst kürzlich entschieden. Dabei sind die Sicherheitsmängel seit Jahren bekannt. Nach dem Grubenunglück muss Ministerpräsident Erdoğan jetzt den Volkszorn fürchten.“

TAZ.DE

  • Erdogans Tote“ (Kommentar, Jürgen Gottschlich)
    „Die türkischen Gewerkschaften nennen das Grubenunglück ein „Verbrechen“ der AKP-Regierung. Ihre Kritik ist berechtigt.“
  • „Kein Unfall – Mord“ (Jürgen Gottschlich)
    „Über 240 Kumpel tot, 120 eingeschlossen – das ist der Stand nach dem Grubenunfall in Soma. Nun gehen wütende Demonstranten auf die Straße.“


FAZ.NET

  • Tausende Türken fordern Rücktritt der Regierung Erdogan“ (Rainer Hermann)
    „Nach dem Grubenunglück in der Türkei sind in Istanbul und Ankara Tausende Demonstranten auf den Straßen. Sie machen die Regierung Erdogan mitverantwortlich für das Unglück. Die Polizei reagiert mit Härte und setzt Tränengas und Wasserwerfer ein.“
  • Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor
    In Ankara und Istanbul sind Tausende Menschen auf der Straße, um die Umstände des Grubenunglücks mit bislang 245 Toten anzuprangern. Die Polizei will sie aufhalten.“

  • Erdoğan relativiert Grubenunglück in Soma
    Der türkische Regierungschef Erdoğan hat das Minenunglück in Soma einen Betriebsunfall genannt. Demonstranten fordern seinen Rückzug.“

DIE WELT.DE

HANDELSBLATT.DE

  • Kein „süßer Tod“ in Soma“ (Gerd Höhler)
    „Die Verzweiflung in Soma ist groß: Nach dem schwersten Grubenunglück in der Geschichte der Türkei werden nun Vorwürfe gegen die Regierung laut. Ministerpräsident Erdogan muss sich rechtfertigen.“

NZZ.CH

  • Hunderte von Kumpel erstickt“ (Constanze Letsch)
    „In einem der bisher schwersten Grubenunglücke der Türkei sind nach einer Explosion in einem Kohlebergwerk mindestens 235 Menschen ums Leben gekommen, 80 wurden verletzt. Mindestens 120 Arbeiter sind noch im Schacht eingeschlossen.“

LE FIGARO

LE MONDE

NEW YORK TIMES
245 Dead and 200 Missing in Turkish Mine Disaster“ (Sebnem Asu, Alan Cowell)
„As hopes began to fade on Wednesday for hundreds of coal miners still trapped underground in a hellish explosion, anti-government protests broke out here and in the capital, while victims’ families demanded answers in what is emerging as perhaps the worst industrial accident in the country’s history.“

 

Advertisements

Über TEZ

Blogseite des TürkeiEuropaZentrums Hamburg (TEZ)
Dieser Beitrag wurde unter Medienspiegel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s