Call for Papers Workshop Türkeiforschung in Deutschland IV: Grenzräume – Grenzgänge – Entgrenzungen

Datum: 15. und 16. September 2016
Ort: Universität Hamburg, Asien-Afrika-Institut

Workshopgruppen und -leitung

  • Islam und Politik – Wiebke Hohberger, M.A. (Universität Hamburg)
  • Außengrenzen – Dr. Roy Karadag (Universität Bremen)
  • Historische Narrative – Katharina Müller, M.A. (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Alte und neue Minderheiten – Dr. Christoph Ramm (Universität Bern)

Grenzräume – Grenzgänge – Entgrenzungen

Die Türkei ist ein gesellschaftlich wie politisch komplexes Land. Ihre Lage zwischen Europa und dem Nahen Osten macht sie gerade angesichts aktueller politischer Konflikte zu einem wichtigen Akteur in der Region, gleichzeitig trägt sie momentan die Last millionenstarker Flüchtlingsströme. Als multiethnische wie multireligiöse Gesellschaft stellt sie sich mitunter nur widerwillig der eigenen Diversität und eröffnet immer wieder neue innergesellschaftliche Spannungsfelder, während auf der anderen Seite verschiedenste gesellschaftliche und politische Akteure bemüht sind Brücken zwischen den Gräben zu schlagen. In der Politik herrscht unterdessen vor allem eine Rhetorik der harschen Abgrenzung und Polarisierung, die sich gleichermaßen nach innen und außen richtet. Dabei geht es immer wieder – abstrakt, aber auch ganz konkret – um Grenzziehungen und Grenzverschiebungen.

Der Workshop 2016 widmet sich der Frage, wo Grenzen existieren, wo sie errichtet werden: innerhalb der türkischen Gesellschaft, zwischen Minderheiten und der Mehrheitsgesellschaft, innerhalb des Staatsapparats, oder auch nach außen an den Grenzen zu (fragilen) Nachbarstaaten. Gleichzeitig soll untersucht werden, wo diese Grenzen wieder in Frage gestellt oder gar überwunden werden, im positiven wie negativen Sinne: zwischen Religion und Politik, innerhalb der nationalen Geschichtsschreibung sowie der Konstruktion von Erinnerungskulturen. Außerdem: Wo schaffen etwa Kunst, Literatur, zivilgesellschaftliche Organisationen und politische Gruppierungen Freiräume, bauen Grenzen ab?

In einer Betrachtung von Zeit, Raum und den jeweiligen Akteuren untersuchen der Workshop und die Publikation gegliedert in vier Themengruppen vergangene wie aktuelle Grenzräume, Grenzgänge und Entgrenzungen. In interdisziplinärem Austausch soll ein Schwerpunkt der gruppeninternen Diskussionen jeweils auf den verwendeten Theorien und Methoden liegen und sich verstärkt der Frage widmen, inwieweit sich diese für das gemeinsame Thema nutzbar machen lassen und dadurch disziplinäre Grenzen überwunden werden können. Als inhaltlicher Leitfaden dienen folgende Schwerpunkte und Fragestellungen: (weitere Informationen: http://www.aai.uni-hamburg.de/tuerkeieuropa/tuerkeiforschung2016.html)

 

Eine Veranstaltung des TEZ in Kooperation mit

Network-Turkey-Logo    Blickwechsel_CMYK_15-weiß

 

Advertisements

Über TEZ

Blogseite des TürkeiEuropaZentrums Hamburg (TEZ)
Dieser Beitrag wurde unter News, TürkeiEuropaZentrum, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s