Für Erdogans Kulturkampf ist in Deutschland kein Platz

HANDOUT – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht am 20.08.2017 in Istanbul (Türkei). Mit der unverhohlenen Aufforderung an die Deutsch-Türken, keine «Türkeifeinde» zu wählen, hat sich Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in den Bundestagswahlkampf eingemischt. (zu dpa «Erdogan attackiert Gabriel – «Wer sind Sie denn?»» vom 20.08.2017) – ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur bei Nennung der Quelle. Foto: Stf/Presidency Press Service/AP/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

„Die Bundesregierung verschärft den Ton: In einem Gastbeitrag fordern Außenminister Gabriel und Justizminister Maas schärfere Kontrolle von Vereinen und Moscheen, die Recep Tayyip Erdogan nahestehen.“, zu lesen in SPIEGEL.DE.

Über TEZ

Blogseite des TürkeiEuropaZentrums Hamburg (TEZ)
Dieser Beitrag wurde unter Medienspiegel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s