Das Osmanische Reich 1918: Ende eines Imperiums

Vortrag von Prof. Dr. Lutz Berger (Kiel) im Rahmen der Vortragsreihe „10 Jahre TürkeiEuropaZentrum Hamburg“

Termin: 21.11.2018, 18.00 Uhr c.t.
Ort: Hörsaal 221 (AAI, Edmund-Siemers-Allee 1, Ost)

https://www.ft.com/content/af218024-b2bf-11e4-a058-00144feab7de

Das Ende des Ersten Weltkriegs bedeutete auch eine Zäsur in der Geschichte imperialer Staatlichkeit: Alte Imperien wie das Habsburgerreich brachen zusammen. Das französische und britische Kolonialreich erlangten bei Kriegsende zwar ihre größte Ausdehnung, gleichzeitig zeigten beide Mächte aber bereits Zeichen von ökonomischer und militärischer Schwäche. Das wurde nicht zuletzt im Kontext des sog. Türkischen Unabhängigkeitskrieges 1918-1922 deutlich. Die Epoche des Hochimperialismus war beendet, ehe sie recht begonnen hatte. Der Vortrag versucht, das Ende des Osmanischen Reiches in diese globalen Wandlungsprozesse einzuordnen. Dazu gilt es auszuloten, was für eine Art Imperium das Osmanische Reich überhaupt gewesen ist. Ähnelte es dem Habsburgerreich, also einem durch eine Dynastie zusammengehaltenen Konglomerat gleichberechtigter Teile oder entsprach es doch eher dem hierarchischen Modell der westeuropäischen imperialistischen Mächte? Was bedeutet das jeweils für die Frage des Übergangs von imperialer Ordnung zur Nationalstaatlichkeit, die den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts in der Türkei und im Vorderen Orient allgemein prägte?

Referent: Lutz Berger ist Professor für Islamwissenschaft / Turkologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Erforscht unter anderem zu den Schwerpunkten „Religionsgeschichte des Islam“sowie „Kultur- und Mentalitätsgeschichte des islamischen Vorderen Orients“.

Publikationen (Auswahl): Geschiedenvon allem außer Gott. Sufik und Welt bei Abū ʿAbd ar-Raḥmān as-Sulamī, Hildesheim 1998; Gesellschaft und Individuum inDamaskus 1550-1791, Würzburg 2007; Die Entstehung des Islam: Die ersten hundert Jahre. München 2016; „Making Sense of Turkish Liberalism“, in: Meir Hatina /Christoph Schumann (Hg.): Arab Liberal Thought after1967. Old Dilemmas, New Perceptions, New York 2015, S.83-97; “Centresand Peripheries in the Early Medieval Mediterranean”, in: Kordula Wolf / KlausHerbers (Hg.): Southern Italy as Contact Area and Border Region during theEarly Middle Ages. Religious-Cultural Heterogeneity and Competing Powers inLocal, Transregional and Universal Dimensions, Köln 2018, S. 41–50.

Advertisements

Über TEZ

Blogseite des TürkeiEuropaZentrums Hamburg (TEZ)
Dieser Beitrag wurde unter Hamburg, News, TürkeiEuropaZentrum, Veranstaltungen, Veranstaltungen, Vorträge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s